Übersicht - Einweihungen

Einweihungen im Reiki Usui Shiki Ryoho

 

Im traditionellen Usui Reiki ist es üblich, zum 1. Grad 4 Einweihungen zu geben.

 

Die erste Einweihung öffnet den Reiki-Kanal eines Menschen, so dass Reiki sofort fliesst.

 

Die zweite und dritte Einweihung stärkt die Nerven auf energetischer Ebene.

 

Mit der vierten Einweihung wird es schliesslich ermöglicht, dass man Reiki ein Leben lang hat.

 

Fehlt eine dieser Einweihungen, oder wird eine dieser Einweihungen falsch durchgeführt, oder sind die Abstände zwischen den Einweihungen zu lang oder zu kurz, oder wurden die Symbole falsch benutzt, führt das dazu, dass Reiki nicht korrekt weitergegeben wird.

 

Wenn nur eine Einweihung stattfindet, kann es sein, dass der Lehrer alle vier in einer zusammenfasst oder nur eine der vier Einweihungen durchführt. Beides ist problematisch, da wenn der Kraftfluss, wenn es ihn überhaupt gibt, nach einiger Zeit wieder verschwindet. Was auch immer an Gefühlen und Wahrnehmungen auftaucht, ist kein Beweis dafür, ob die Einweihung geklappt hat.

 

Wahrnehmungen lassen sich auch ohne Einweihungen oder auch durch problematische Einweihungen hervorrufen. Das zumindest haben viele Menschen berichtet, die sich dann wieder von Reiki abgewandt haben, weil sie bald feststellten, dass es nicht oder nur unzureichend funktionierte.

 

Daher ist es sehr nützlich, sich über die Linie der Meister bis mindestens zu Mikao Usui zu informieren und wenn möglich abzuchecken, wie traditionell die Einweihungen sind.

 

© 2010 - 2017 Die harmonisierende Energie von Reiki im Einklang mit Körper, Geist und Seele
Roland Bertschy - Reikimeister/Lehrer www.reikiweg.ch
generate in 0,07480 sec.